Akte X ist zurück!!

Nachdem es viel zu lange gedauert hat, sind Mulder und Scully endlich wieder zusammen zu sehen. In einer Miniserie, die jetzt ab Anfang Februar auch in Deutschland zusehen ist (Pro7), dürfen wir dem alten Team in sechs Episoden bei der Arbeit zuschauen.
Man hat sich entschlossen, “nur” eine Miniserie zu machen, da natürlich bei einer 90er Jahre Ikone nach so vielen Jahren auch etliches schiefgehen kann. Man denke nur an die Kultserie “Arrested Development”, die von Netflix wiederbelebt worden war.
Die sechs Episoden sind so aufgeteilt, dass die erste und letzte Folge zusammenhängen und die vier Folgen in der Mitte selbstständige ‘case of the week’ Episoden sind.
Nach den ersten drei Folgen kann man sagen, dass es wieder richtig Spass macht, den beiden (und natürlich auch noch etlichen alten Gesichtern) zuzuschauen. Auch wenn viele Kritiker die Pilotfolge nicht mochten, ging es doch eigentlich mit einem richtigen Paukenschlag los. die zweite und dritte Folge waren dann wieder im altbekannten Format: irgendwo zwischen spooky und absurd.
Man kann als Fan nur hoffen, dass es nicht bei den sechs Episoden bleibt. “Akte X” hat nach Serienende ein Loch in der Fernsehlandschaft hinterlassen, das von keiner anderen Serie richtig gefüllt werden konnte.
Mögen noch viele unheimliche Fälle von Mulder und Scully gelöst werden!
I want to believe 😉