True Detective

Nach den Ankündigungen zur der neuen Top-HBO Serie lag die Latte wahrlich hoch. Nachdem nun die ersten paar Folgen bereits liefen, kann man sagen, dass es nicht übertrieben war. Die Serie “True Detektive” in der Matthew McConaughey und Woody Harrelson ein ungleiches Ermittler-Paar spielen, das versucht, 1995 einen bizarren Mord an einer Prostituierten zu klären, überzeugt auf ganzer Linie.
Die beiden auch als Produzenten an der Serie beteiligten Schauspieler zeigen, was sie wirklich können. Hierbei liegt auch nicht das oft einengende 90-Minuten-Gerüst eines Spielfilms den Haupt- und Nebenfiguren stilistische Fesseln an. Ganz im Gegenteil: die Geschichte, die zwischen 1995 und 2012 immer wieder hin und her springt, kann sich in ihrer Erzählstruktur und den Figuren langsam entwickeln. Was speziell McConaughey dabei leistet, ist so beeindruckend, dass man es als Schande empfindet, dass für Serien kein Oscar vergeben wird.
Die Serie ist als anthologische Serie angelegt, was also soviel bedeutet, als das innerhalb einer Staffel je ein neuer Fall behandelt und auch abgeschlossen wird.
Die sehr unaufgeregte Erzählweise, das Spiel mit pseudo-religiösen Symbolen und die unübertroffene Südstaaten-Athmosphäre machen aus “True Detektive” einen instant classic. Unbedingt ansehen!